Zusammenführung von Katzen

Generell sind Katzen keine Einzelgänger und sollten daher mit mindestens einem Artgenossen gehalten werden. Idealerweise nimmt man zwei junge Katzen gemeinsam auf, die bestenfalls aus demselben Wurf stammen und sich schon von Geburt an kennen. Sollte dies nicht möglich sein so gewöhnen sich Jungtiere unterschiedlicher Herkunft jedoch auch sehr schnell aneinander.

Die Zusammenführung von einer bereits vorhandenen älteren Katze und einem Jungtier erfordert mehr Fingerspitzengefühl und Geduld, ebenso auch die Zusammenführung von zwei älteren Tieren. Zu letzterem sei noch gesagt, dass man hierbei auf den Charakter der zwei Katzen achten sollte. Zwei sehr dominante Tiere werden im fortschreitenden Alter wohl keine Freunde werden, so sehr man sich auch bemüht. Auch sehr bedenklich ist es, eine zurückhaltende Katze zu einer sehr dominanten zu nehmen. Das dominante Tier wird im schlimmsten Fall das zurückhaltende ununterbrochen mobben und eventuell sogar attackieren.

Ziehen zwei Jungtiere oder zwei sich bereits kennende ältere Katzen gemeinsam ein so dauert es für gewöhnlich mehrere Tage, bis sie sich sicher in der neuen Umgebung bewegen und sich nicht verstecken.

Kommt ein Jungtier zu einer älteren Katze so ist unbedingt zu beachten, dass in den meisten Fällen die „Stammkatze“ vorerst wenig Begeisterung zeigt und beleidigt reagiert. Sie hat schließlich „ihr Revier“ zu verteidigen, welches sie jahrelang für sich alleine hatte.

Manche Katzen ziehen beleidigt von Dannen und schmollen vor sich hin. Andere wiederum reagieren mit aggressivem Verhalten und könnten sogar versuchen, den Neuzugang zu attackieren. Hierbei ist bitte äußerste Vorsicht geboten da sich die Tiere nicht nur gegenseitig verletzen könnten sondern auch tief sitzende psychische Schäden entstehen, die nur noch schwer oder gar nicht aufgearbeitet werden können!

Wir empfehlen daher folgende Vorgesehenweisen, um Katzen bestmöglich an ihren neuen Artgenossen sowie die neue Umgebung zu gewöhnen:

  • Bitten Sie den Züchter ihres neuen Kätzchens, eine Kuscheldecke oder ähnliches einige Tage vor dem Einzug zur Verfügung zu stellen sodass sich die Stammkatze langsam an den Geruch des Neuzugangs gewöhnen kann. Jeder seriöse Züchter kommt Ihrem Wunsch gerne nach!

 

  • Am Tag der Aufnahme sollte keine zu große Aufregung herrschen da diese Unruhe automatisch auf die Stammkatze übertragen wird. Versuchen Sie, sich ruhig zu verhalten und der Katze genügend Aufmerksamkeit zu schenken.

 

  • Wenn das Kätzchen/die Katze ankommt sollte es nicht sofort mit der Stammkatze in Kontakt gebracht werden und auch nicht Zugang zu allen Räumlichkeiten haben. Sie sollte sich zuerst in einem geschlossenen Raum (Schlafzimmer oder Badezimmer) aufhalten können, bis sie sich an die neue Umgebung gewöhnt und Vertrauen zu ihren neuen Menschen gefasst hat.

 

  • Falls sich der Neuzugang unter einem Sofa oder dem Bett verstecken sollte so versuchen Sie bitte niemals, ihn gewaltsam aus dem Versteck zu zerren! Lassen Sie der Katze ein paar Stunden Zeit und versuchen Sie stattdessen, Ruhe einkehren zu lassen. Sie wird innerhalb von 3 oder 4 Stunden weder verhungern noch verdursten und wahrscheinlich erst im Schutze der Dunkelheit das Versteck verlassen. Bitte haben Sie Geduld!

 

  • Wenn sich das Kätzchen/die Katze an die Umgebung gewöhnt hat und sich sicher fühlt, kann die erste Zusammenführung mit der Stammkatze stattfinden. Dies soll aber unbedingt unter Aufsicht geschehen und nicht von langer Dauer sein!

 

  • Je nach Reaktion der Stammkatze auf den Neuzugang kann die Dauer der Zusammenführungen erweitert werden. Nehmen Sie sich hierfür bitte ein paar Tage Zeit und lassen Sie auch den Katzen genügend Zeit, sich an die neue Situation zu gewöhnen.

 

  • Loben Sie die Stammkatze immer wieder und geben Sie ihr zu verstehen, dass der Neuzugang kein Ersatz für sie sein soll.

 

  • Die Zusammenführung bzw. die Gewöhnung einer Katze an die neue Umgebung kann gut und gerne bis zu 2 Wochen oder auch länger dauern. Haben Sie bitte Geduld und werfen Sie nicht voreilig die Flinte ins Korn!

 

  • Bitte bestrafen Sie weder Kätzchen/Katze noch Stammkatze bei Misserfolgen! Dies würde die ohnehin angespannte Situation nur noch verschlimmern!

 

  • Spezielle veterinärmedizinische Produkte können bei der Zusammenführung hilfreich sein (zum Beispiel Homöopathie und Bachblüten speziell für Katzen, Feliway und Felifriend). Fragen Sie hierzu Ihren Tierarzt oder den Züchter Ihres Kätzchens! 

Katzen sind Gewohnheitstiere und naturgemäß eigensinnig. Die Zusammenführung von zwei fremden Tieren erfordert daher viel Verständnis, Zeit und Geduld!

In seltenen Fällen klappt eine Zusammenführung auch nach wochenlangen Bemühungen nicht und  hierbei wäre es am besten, die Katzen wieder voneinander zu trennen. Tut man es nicht werden sie sich Zeit ihres Lebens aus dem Weg gehen und im schlimmsten Fall sogar Angst voreinander entwickeln. Dieser permanente Stress kann zu ernsthaften Erkrankungen der Katze führen und natürlich auch die Nerven seiner Besitzer strapazieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.