Wissenswertes zum Thema Katzenhaltung

Katzentransporter

Ein Katzentransporter gehört in jeden Haushalt um die Katze sicher nach Hause oder zum Tierarzt bringen zu können.

Idealerweise ist der Transporter aus Kunststoff und somit leicht zu reinigen. Weiters sollte er mit einer Kuscheldecke oder einem Handtuch ausgestattet sein.

Bitte überprüfen Sie unbedingt die Verschlüsse des Transporters sobald die Katze transportiert werden soll! Nicht selten kann sich die Katze in Panik selbst befreien und läuft davon.

WICHTIG:

Die Katze darf niemals zum Spaß oder als Bestrafung in den Transporter gesperrt werden! Sie wird sich daran erinnern wenn der nächste Tierarztbesuch ansteht und in Panik geraten!

Katzentoilette

Es gibt verschiedene Modelle von Katzentoiletten und es ist von Katze zu Katze unterschiedlich, welche Art bevorzugt wird. Fragen Sie am besten den Züchter ihrer Katze, welche Toilette bisher bevorzugt wurde. Eine komplette Veränderung dieser Einrichtung könnte die Katze verwirren und Unsauberkeit zur Folge haben.
Katzentoiletten sollten immer an ruhigen und jederzeit zugänglichen Orten aufgestellt werden und keinesfalls unmittelbar neben Wasser- oder Futterplatz!

Die Säuberung der Katzentoilette sollte mindestens 1x täglich erfolgen. Die Komplettreinigung der Toilette (Entfernen der gesamten Einstreu und Desinfektion der Schale) sollte – je nach Verschmutzungsgrad – alle ein bis zwei Monate erfolgen. Stellen Sie nach der Reinigung sicher, dass keine Putzmittelrückstände zurückbleiben!

Die Anzahl der Katzentoiletten hängt von der Größe der Katzengruppe ab.

Katzensand

Aus hygienischen Gründen ist Klumpstreu empfehlenswerter als Silikat oder Sägespäne.

Fragen Sie den Züchter ihrer Katze, welche Streumarke verwendet und gut angenommen wurde!

Sollte die Katze die Toilette meiden und ihr Geschäft an anderen Stellen verrichten so könnte es an der falschen Einstreu liegen.

Kratzmöbel

Der  Handel bietet viele verschiedene Modelle für Katzen an. Man sollte beim Kauf eines Kratzbaums darauf achten, dass die Stämme aus Vollholz sind und der Bezug abnehmbar ist. So lässt sich ein unnötiges und gefährliches Kippen eines Kratzbaums und die Verschmutzung gut vorbeugen.

Futter- und Wassergeschirr

Futter- und Wassernäpfe müssen einfach zu reinigen sein und sind idealerweise aus Keramik oder Edelstahl. In Plastikbehältern bilden sich mit der Zeit feinste Risse, in denen sich Mikroorganismen ansammeln können.

Futtergeschirr sollte nach jeder Mahlzeit gereinigt werden und Wasser täglich frisch und permanent angeboten werden. Eine sehr gute und gesunde Alternative ist ein Trinkbrunnen (zB von Catit).

Kuschelhöhle oder Katzenkorb

Wenn die Katze im Bett bzw. auf Couchmöbeln und Decken schlafen darf, ist die Anschaffung nicht zwingend erforderlich. Bettchen haben aber den Vorteil, dass man sie im Gegensatz zur Couch einfach in die Waschmaschine stecken kann und auch sonst der Katze ein persönliches Rückzugsgebiet geben.

Pflege

Speziell bei langhaarigen Katzen ist ein Kamm sehr empfehlenswert um Verfilzungen des Fells vorzubeugen und lose Haare zu entfernen. Bei kurzhaarigen Katzen empfiehlt sich eine Zupfbürste.

Die meisten Katzen empfinden das Kämmen als zusätzliche Streicheleinheit und genießen es sehr! Ein guter Züchter gewöhnt das Kätzchen schon von Anfang an daran sodass Sie sich unbesorgt der Fellpflege widmen können.

Ungesicherter Freigang und Wohnbereich

Katzen, die im Haus aufgewachsen sind, haben kein Problem damit, diese Haltungsweise weiterhin beizubehalten. Dennoch sollte man sich als Halter bewusst sein, dass eine Katze in „freier Wildbahn“ viel mehr Aktivität zeigt, und Langeweile bei Wohnungskatzen zum gesundheitlichen Problem werden kann.
Wichtiger als die Größe des Wohnbereichs ist die katzengerechte Gestaltung.
Katzen brauchen Versteck- und Klettermöglichkeiten, regelmäßige Interaktion mit dem Menschen und Artgenossen und Spielzeug um jagen und erkunden zu können.

Bitte bedenken Sie weiters, dass eine Rassekatze für den ungesicherten Freigang nicht geeignet ist da dieser viele Gefahren mit sich bringt:

  • Strassenverkehr (egal ob stark oder wenig befahren – einer aus dem Gebüsch huschenden Katze kann man auch mit Tempo 30 nicht mehr ausweichen!)
  • Andere freilaufende Katzen mit ansteckenden, schlimmstenfalls tödlich endenden Krankheiten (zB Leukose oder FIV) oder Parasiten wie Flöhe, Zecken und Milben etc…
  • Giftköder, Fallen, Jäger, Diebe, Hunde, uvm …

Schon einer dieser Gründe sollte ausreichend sein, der Katze keinen ungesicherten Freigang zu gewähren!

Zusammenführung und Mehrkatzenhaushalt

Wenn Rassekatzen beim Züchter entsprechend sozialisiert wurden, sind sie meist überaus verträglich mit Artgenossen und können sich gut in eine bestehende Katzengruppe integrieren. Dennoch benötigt man für die Zusammenführung Zeit und Geduld und man darf sich keinesfalls erwarten, dass sich zwei fremde Katzen sofort akzeptieren und mögen!

Es ist daher wichtig, die Katzen während der Eingewöhnungsphase nicht unbeaufsichtigt zu lassen da die bereits vorhandene Katze mit großer Sicherheit ihr Revier verteidigen wird und den Neuankömmling verletzten könnte! Auch sollte man die „Stammkatze“ nicht bestrafen wenn sie anfangs knurrt und pfaucht sondern ihr gut zureden und versuchen, sie zu beruhigen.

Die Eingewöhnung einer jungen Katze dauert nur ein paar Tage während eine schon etwas ältere Katze mindestens 2-3 Wochen benötigen wird, um sich in der neuen Umgebung wohlzufühlen.

Bitte zwingen Sie eine neue Katze nie, ein sicheres Versteck zu verlassen, indem Sie sie herauszerren! Es ist auch ratsam, die Katze in den ersten Tagen nicht dem gesamten Verwandtschafts- oder Freundeskreis vorzustellen da es sie verwirren und verängstigen wird. Geben Sie ihr Zeit, um zuerst Sie kennenzulernen!

Sicherheit des Stubentigers

Kippfenster

Sie können zur Todesfalle werden! Eine in einem Kippfenster eingeklemmte Katze wird darin elendiglich sterben! Falls sie es überlebt, wird sie schwere innere Verletzungen im Brust- und Bauchbereich davontragen.

Lassen Sie Ihre Katze daher niemals unbeaufsichtigt in einem Raum, in dem ein Fenster gekippt ist!

Balkon

Es ist unbedingt erforderlich, den Balkon mittels Netz oder Plexiglas zu sichern. Auch eine Wohnungskatze wird nichts daran hindern, hinter einem Vogel oder einem Schmetterling herzuhechten. Stürze über mehrere Meter sind auch für Katzen tödlich!

Pflanzen und Blumen

Pflanzen, die für eine Katze giftig sind (zB Weihnachtsstern, Dieffenbachie, Oleander, Gummibaum etc.), sollten entweder gar nicht angeschafft oder außerhalb der Reichweite einer Katze aufgestellt werden.

Auch diverse Schnittblumen können sehr gefährlich für Katzen sein!

Wenn man der Katze ein bisschen grün gönnen möchte dann empfiehlt sich ein spezielles Katzengras (erhältlich im Zoofachhandel).

Gummibänder, Gummiringerl, Fäden, usw…

Gefressene Gummiringe oder Gummibänder können schwere innere Verletzungen herbeiführen. Dünne Schnüre und Fäden können beim Spielen zur Strangulation führen. Auch können verschluckte Fäden und Gummibänder sehr schwere Darmverletzungen zur Folge haben.

Küche

Heiße Herdplatten können zu schlimmen Verbrennungen führen! Decken Sie stets heiße Herdplatten ab!

Waschmaschine/Trockner/Geschirrspüler und Co

Vor der Inbetriebnahme immer überprüfen, ob sich darin eine Katze befindet! Besonders verspielte und neugierige Jungtiere haben großes Interesse an der Waschtrommel, speziell dann, wenn sich darin Wäsche befindet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.